Bioresonanztherapie PLUS –
gesund ohne Medikamente und Dauertherapien

Wir sind auf nicht-medi­­kamen­töse Schmerz­t­herapie mit kom­ple­mentären Methoden spezialisiert.

Bei diesen Beschwerden hilft die Bioresonanztherapie PLUS
langfristig:

Blasenentzündung

Rückenschmerzen können im gesamten Rücken auftreten und bis in die Beine, die Arme, die Schultern oder in den Nacken ausstrahlen.

Um die Rückenschmerzen mit der Schmerztherapie zu behandeln, heisst es zuerst rausfinden, wo der exakte Ursprung des Schmerzes ist. Anschliessend wird am Ursprung mit der Schmerztherapie angesetzt und behandelt.

Bei Rückenschmerzen im unteren Bereich der Wirbelsäule wird einerseits die meist verkürzte Vorderseite (Hüftbeuger), andererseits auch die schwache Rückseite (Gesässmuskeln) speziell entspannt und gekräftigt.

 

Darstellung Demenz anhand eines Baumes, der seine Blätter verliert

Neurodegeneration

Unter einem Hexenschuss werden akute Rückenschmerzen im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule verstanden.

Der Hexenschuss erfolgt meist auf ruckartige Bewegungen im Alltag. Durch eine falsche Bewegung verhärten sich die Muskeln und die Schmerzen entstehen. Die Schmerztherapie löst die Verhärtungen und befreit Sie vom Schmerz.

Hautprobleme (Akne, Neurodermitis, Psoriasis)

Beim Bandscheibenvorfall, auch Diskushernie genannt, handelt es sich um eine Erkrankung der Wirbelsäule.

Dabei sind erhöhte Spannungszustände in den muskulär-faszialen Strukturen rund um den entsprechenden Bereich der Grund für den Schmerz. Die überforderten Muskeln werden als brennen empfunden, eingeschnürte Gefässe und Nerven verstärken diesen Schmerz. Der eigentliche Bandscheibenvorfall tritt bloss als Folge ein, wenn der Druck zu gross wird und der Galletkern (Gelkissen zwischen den Wirbeln) nach Aussen gedrückt wird. Auch in diesem Fall kann die Schmerztherapie Abhilfe schaffen, indem sich durch die Osteopressur die Muskeln wieder entspannen und öffnen und damit auch den Nerven und Gefässen wieder der normale Platz zukommen kann.
Achtung: Bei Lähmungserscheinungen, Muskelschwäche oder Stuhl-/Harninkontinenz im Zusammenhang mit Schmerzen im Rückenbereich muss zwingend ein Arzt aufgesucht werden, da es sich dabei um das seltene Cauda-Equina-Syndrom handeln könnte.

Allergien

Bei Muskelverspannungen und verkürzten Faszien kommt es zu Schmerzen im Nacken und Hinterkopf, die bis in die Schultern und Arme ausstrahlen und sogar zu einem Taubheitsgefühl in den Fingern führen können.

Durch den Druck auf die fasziale Struktur bei der Schmerztherapie werden die Verspannungen gelöst und die Schmerzen verschwinden. Emotionale Themen und Stress können Ihnen buchstäblich im Nacken sitzen. Mit unserer Methode Schmerztherapie PLUS kümmern wir uns auch darum.

Infektionen

Im gesunden Körper gibt es ein natürliches Gleichgewicht zwischen Verschleiss und Aufbau der Knorpel. Wird diese Gleichgewicht gestört, entsteht Knorpelverlust, was dann Arthrose genannt wird.

Der natürliche Knorpelaufbau kann jedoch wieder aktiviert werden, indem die Spannungen reduziert und der entsprechende Bereich durch Übungen gekräftigt und mit Nährstoffen durchflutet wird.

Die abgenutzten knöchernen Strukturen selber besitzen keine Schmerzrezeptoren. Die Schmerzsignale werden von den Ansätzen der muskulären-faszialen Strukturen an das Hirn gesendet. Somit können in jedem Stadium der Arthrose die Spannungsschmerzen reduziert werden.

Darmprobleme

Für die Schmerztherapie ist es wichtig, die Ursache all der von einer Migräne ausgelösten Beschwerden zu kennen und dort anzusetzen.

Die Intensität einer Migräne hängt einerseits vom Ausmass der Überspannung in den Muskeln und Faszien und andererseits vom konkreten Ort der Überspannung (oberer Rücken, Nacken, Hals, Kopf oder Gesicht) ab.

Weil die Ursache einer Migräne nicht nur mechanische, körperliche Aspekte beinhaltet, nutzen wir in der Behandlung das Konzept der Schmerztherapie PLUS. Insbesondere die häufig verspannte Nackenmuskulatur hat einen starken Zusammenhang mit emotionalen Aspekten und den zugehörigen Organen, weshalb wir auch diesen wie auch weiteren Punkten Beachtung schenken. 

Schmerztherapie bei Spinalkanalstenose

Spinalkanalstenose

Bei der Spinalkanalstenose ist der Wirbelkanal eingeengt. Die Rückenschmerzen befinden sich meist im unteren Rücken und strahlen bis in die Beine aus.

Die Schmerzen werden nicht von der Verengung selbst sondern von den Muskeln und Faszien ausgelöst. Sind diese stark verspannt, erzeugen sie einen Druck auf die Nerven im Wirbelkanal. Auf ebendiese wird in der Schmerztherapie eingewirkt, was zusammen mit den speziellen Übungen zur nachhaltigen Befreiung des Schmerzes führt.

Schmerztherapie bei Fibromyalgie

Fibromyalgie

Die Fibromyalgie, auch Weichteilrheuma genannt, ist durch chronische Schmerzen in mehreren Körperregionen definiert.

Weitere Symptome können Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und Schlafstörungen sein. Bei diesen Beschwerden wenden wir die Schmerztherapie PLUS an, da die Ursachen vielschichtig sind und diese Krankheit nur ganzheitlich gelöst werden kann. Bei einem akuten Schmerzschub kann mit der klassischen Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht sofortige Linderung erzielt werden.

Schmerztherapie bei Schmerzen nach Unfällen

Schmerzen nach Unfällen

Durch Unfälle wie Stürze können Schmerzen entstehen, die akut sind, aber auch über einen längeren Zeitraum anhalten können.

Die Schmerzen entstehen, weil sich die faszialen Strukturen um den Bereich des Aufpralls verspannen. Diese Verspannungen sind ein natürlicher Mechanismus des Körpers zum Schutz des geschädigten Bereiches. Durch die Schmerztherapie wird der Bereich wieder entspannt, wodurch der Schmerz wieder verschwindet

Bei schweren Unfällen mit gebrochenen oder gerissenen Strukturen weisen wir Sie an, zuerst einen speziellen Arzt für genauere Untersuchungen aufzusuchen. In solchen Fällen können wir nach der akuten Phase in der Rehabilitation helfen, dass die rund um den geschädigten Bereich zwangsläufig verspannten muskulär-faszialen Strukturen wieder schneller in den Normalzustand zurückgehen. Dadurch kommt die Bewegungsfähigkeit wieder zurück und die Schmerzen können verschwinden. 

Schmerztherapie bei Schulterschmerzen

Schulterschmerzen

Schulterschmerzen entstehen durch fehlende oder einseitige Bewegungen, wodurch Verspannungen entstehen und Druck auf Gelenke und Knorpel erzeugt wird, bis hin zur Abnutzung bestimmter Bereiche.

Der Körper möchte mit dem Schmerz auf die Fehlspannungen und verkürzten Bänder aufmerksam machen.

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk in unserem Körper und deshalb am anfälligsten auf Dysbalancen. Diese Schulterschmerzen können unabhängig einer diagnostizierten Schädigung in wenigen Schmerztherapiebehandlungen behoben werden, in dem therapeutisch für Entspannung gesorgt wird und die Dysbalancen ausgeglichen werden.

Schmerztherapie bei Ischialgie

Ischialgie

Die Ischialgie wird durch eine Verengung in der Knochenstruktur verursacht, welche auf den Ischiasnerv einwirkt.

Die Schmerzen gehen vom Gesäss aus in den Oberschenkel, über das Knie und strahlen teilweise bis in den Fuss aus. Begleitet werden diese starken Schmerzen häufig von Gefühlsstörungen in unterschiedlich starker Ausprägung. Der Nerv wird jedoch in den allermeisten Fällen durch Verspannungen von Muskeln und Bindegewebe im Becken komprimiert, wodurch der Schmerz verursacht wird. Diese Verhärtungen können in wenigen Schmerztherapien aufgelöst werden, worauf auch die Schmerzen und die Reaktionen des irritierten Nervs verschwinden.

Schmerztherapie bei Hüftimpingement

Hüftimpingement

Bei der Diagnose Hüftimpingement handelt es sich um eine Gelenkblockade zwischen dem Hüftkopf des Oberschenkelknochens und der Gelenkpfanne der Hüfte, die auf eine knöcherne Fehlbildung zurückgeht.

In den meisten Fällen entsteht diese Fehlbildung durch eine längere und einseitige Belastung. Infolgedessen können Gelenkverschleiss und Knorpelabnutzung an Hüftkopf und Hüftpfanne auftreten und auch Entzündungen der Weichteile können entstehen. Leistenschmerzen und Beschwerden vorne an der Hüfte sind die Folge und kommen in spezifischen Sportarten wie Eishockey oder Eiskunstlauf häufig vor. Durch die Reduzierung der Spannungszustände in der umliegende Muskulatur und dem Bindegewebe werden die Bewegungsräume für das Gelenk wieder erweitert und die Schmerzen gelindert. Falls bereits eine Operation durchgeführt wurde, ist die Reduzierung der Spannungszustände ebenfalls dringend notwendig, weil auch ein künstliches Gelenk durch zu viel Zug schneller verschliessen wird.

Am besten reden wir am Telefon über Ihre Beschwerden.

Vereinbaren Sie einfach ein Gratis-Erstgespräch.

So finden wir die Ursachen:

Unverbindliches 15-minütiges Telefongespräch

Am besten reden wir am Telefon und Sie beschreiben Ihre Beschwerden.

Termin vereinbaren

Nachdem wir telefonisch gesprochen haben, fixieren wir bei Bedarf einen Termin in unserer Praxis in Bülach.

Die Durchführung

Nach der Erfassung des aktuellen Zustands werden erste Behandlungsschritte durchgeführt. Weitere Termine folgen nach Absprache.

Je nach Beschwerden widmen wir uns nebst der Bioresonanztherapie den inneren und äusseren Einflussfaktoren, um die Beschwerden langfristig in den Griff zu kriegen.

Nathalie und Philippe Rickli, Ihre Schmerzbefreier

Kundenstimmen

Behandungsmethoden in unserer Bioresonanztherapie

Komplementäre Behandlungsmethoden, die wir bei unserer Bioresonanztherapie PLUS verwenden:

Ursachenforschung mittels Kinesiologie, TCM und Ayurveda

Als Schmerztherapeut lokalisiert Philippe Rickli nach der Methode von Liebscher & Bracht gemeinsam mit Ihnen die Spannungszustände in Ihrem Körper, welche Ihnen Schmerzen verursachen. Diese werden dann durch manualtherapeutisches Einwirken auf den betroffenen Osteopressurpunkten gelöst.

Diese Technik arbeitet nicht an Weichteilen wie Muskelgewebe, sondern direkt am Knochen – deshalb sind Nebenwirkungen oder Gewebeschädigungen durch die Behandlung praktisch ausgeschlossen.

Bei der Osteopressur werden spezielle „Alarmschmerz-Rezeptoren“, die an unserer Knochenhaut sitzen, gezielt gedrückt. Durch den Druck auf die Knochenpunkte werden bestimmte Areale im Gehirn angesteuert. Auf diese Weise werden gespeicherte Hirnprogramme zurückgesetzt, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen wieder normalisieren können.

Als Folge werden auch die Gelenkflächen und Wirbelkörper nicht mehr so stark aufeinandergepresst, was von den Rezeptoren in unserem Körper wahrgenommen und an das Gehirn weitergeleitet wird. Der Schmerz verschwindet und Sie fühlen sich wieder wohl.

Behandlung mit Bioresonanz, Homöopathie und Farbtherapie

Mittels speziellen Kräftigungsübungen, Dehnungen sowie Faszien-Rollmassagen werden die Spannungszustände in den Muskeln und faszialen Strukturen nachhaltig verringert, wodurch die Schmerzen nicht zurückkehren.

Durch die Übungen, Dehnungen und Faszien-Rollmassagen verbessert sich zudem der Austausch von Nährstoffen, Verklebungen werden aufgelöst und das Gewebe wird wieder geschmeidig und flexibel.

Bioresonanz

Zur Unterstützung der Osteopressur aber auch, wenn diese allein nicht den gewünschten Effekt bringt, arbeiten wir mit einem Bioresonanzgerät. Durch das technische Hilfsmittel werden die Prozesse im Körper wieder in Balance gebracht.

Falls die manualtherapeutische Behandlung nicht den gewünschten Effekt erzielt, bedeutet dies für uns, dass der Körper nicht im Gleichgewicht ist, Reparatursignale gestört sind und verschiedene Prozesse nicht wie gewohnt funktionieren. In dem Fall nehmen wir mit dem Bioresonanzgerät EQ103 Einfluss und bringen verschiedene Funktionen im Körper wie beispielsweise den Säure-Base-Haushalt oder die Hormonregulationen wieder in den Ausgleich.

 

Vereinfacht können Sie sich das wie bei einem verstimmten Instrument vorstellen. Ist das Klavier verstimmt kommen keine schönen Töne mehr, egal wie gut der Künstler spielt. Sobald der Fachmann das Klavier wieder neu gestimmt hat, kann man mit dem Instrument wieder Freude haben. Ähnlich ist das beim Körper. Wenn der Therapeut die richtigen Punkte gedrückt hat und der Kunde die Übungen macht, der Schmerz aber trotzdem bleibt, muss der Körper neu gestimmt werden. Dazu müssen durch den Therapeuten zuerst die verstimmten Organe und Systeme im Körper gefunden und der Priorität nach mittels Resonanzprinzip behandelt werden. Dies funktioniert teils über körpereigene Schwingungen, teils über exogene Frequenzen, wie beispielsweise homöopathische Mittel, Pflanzen, Mineralien etc.

Funktionieren tut dies wie bei zwei Stimmgabeln: Dabei versetzt eine klingende Stimmgabel durch ihre Schwingung die zweite, nicht klingende Stimmgabel in Resonanz und bringt diese dadurch zum gleichen Klingen. So ähnlich stimmen wir bestimmte Bereiche im Körper wieder neu. Aus dem Chaos im Körper wird wieder ein harmonisches Orchester.

Berücksichtigung innerer und äusserer Einflussfaktoren

Ergänzende Einflussfaktoren (Entgiftung, Ernährung, Nahrungsergänzung, emotionale Aspekte) werden gefunden und verändert/behoben. Dies ist wichtig, damit ein zuvor gestörtes Areal nicht gleich wieder verstimmt.

Es geht dabei darum, die Ursachen zu suchen, dass die Regulationen im Körper langfristig in der Harmonie bleiben können und so die Basis für eine gesunde und schmerzfreie Zukunft geschaffen wird.

Am besten reden wir am Telefon über Ihre Beschwerden.

Vereinbaren Sie einfach ein Gratis-Erstgespräch.

Impressionen

Häufige Fragen (FAQ):

Nach der Erfassung des aktuellen Zustands wird die Situation durch die manualtherapeutische Behandlung direkt verbessert. Anschliessend werden praktische Übungen durchgeführt, welche Sie fortan selbständig zuhause ausführen. Zu 80% ist der Schmerz nach wenigen Terminen weg oder stark gelindert. Falls dies nicht eintrifft, nutzen wir dann, wie oben beschrieben, die Bioresonanztherapie und widmen uns den inneren und äusseren Einflussfaktoren, um die Schmerzen so in den Griff zu kriegen.

Schmerzen verschwinden ursächlich ohne Medikamente oder Operationen auf natürliche Weise und Therapieschäden können nahezu ausgeschlossen werden. Wir schaffen keine Abhängigkeit. Nach einer erfolgreichen Behandlung wissen Sie, was Sie zukünftig selbst tun können, damit die Schmerzen nicht wiederkehren. Wir nennen unsere Kunden auch bewusst nicht Patienten. Patienten sind krank, unsere Kunden sind auf dem Weg zur Genesung. In unserer Praxis fühlen Sie sich wie zuhause.

Wir arbeiten nichtinvasiv und absolut ohne chemische Medikamente. Wir widmen uns der Ursache und versuchen die Sprache des Schmerzes richtig zu deuten. Alles mit dem Ziel, langfristig schmerzfrei zu werden.

Sobald Sie unter Schmerzen leiden. Das beginnt bei leichten Verspannungsschmerzen, die Sie selbst nicht loswerden bis hin zu chronischen Schmerzen wie Arthrose oder Fibromyalgie.

Die meisten Schmerzen haben ihre Ursache in erhöhten Spannungszuständen in den muskulär-faszialen Strukturen des Körpers, auch wenn bereits strukturelle Schäden in einem bildgebenden Verfahren sichtbar sind. Falls die Behebung der Spannungszustände nicht zur Schmerzlinderung führt, nutzen wir unsere eigens entwickelte Methode Schmerztherapie PLUS. Dabei nutzen wir das alte Heilwissen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, verbinden dieses mit modernsten Geräten und widmen uns den inneren und äusseren Einflussfaktoren (Entgiftung, Ernährung, Nahrungsergänzung, emotionale Aspekte). Konkret können Schmerzen zum Beispiel auch durch ein durch Viren geschwächtes Organ entstehen.

Primär wird mittels Osteopressur behandelt und spezielle Übungen und Rollmassagen gezeigt, was die Kunden in den meisten Fällen bereits nach wenigen Terminen von den Schmerzen befreit.

In der Regel werden dabei Symptome mittels Medikamenten ruhig gestellt oder mechanische Veränderungen operativ korrigiert. Dieser Ansatz konkurriert uns nicht und je nach Fall streben wir eine Zusammenarbeit mit der klassischen Medizin an, da wir uns optimal ergänzen können.

Eine Sitzung dauert 1.5 – 2 Stunden und im Normalfall braucht es 2-3 Sitzungen.