Impfungen ausleiten

Da wir derzeit vermehrt Anfragen zum Ausleiten eines Covid-mRNA-Impfstoffes erhalten, möchten wir in diesem Beitrag kurz Stellung zu diesem Thema nehmen. Unter dem Begriff «Ausleiten» verstehen wir folgendes Prozedere: Durch Impulse eines Bioresonanz-Gerätes, in unserem Fall dem Biophysikalischen Informationsgerät EQ 103, wird dem Körper die Möglichkeit gegeben, mit den in der Impfung enthaltenen Zusatzstoffen konstruktiv umzugehen und diese auszuscheiden. 

Das Ausleiten ist bei den konventionellen Impfstoffen möglich, bei den Covid mRNA-Impfstoffen muss sich dies künftig anhand verschiedener Fälle noch zeigen, da es sich um eine neuartige Therapie handelt. Zumindest mögliche Nebenwirkungen können aber behandelt werden.

Der Ablauf einer Ausleitung unterscheidet sich bei den mRNA-Impfungen grundsätzlich nicht von einer konventionellen Impfung.

Bei allfälligen Nebenwirkungen wird zu Beginn der Behandlung zuerst getestet, ob der Impfstoff auch tatsächlich für die Symptome verantwortlich ist. Folglich wird der Körper durch Aktivierung der Grundregulationen (Ausgleich Säure-Basehaushalt / anaboler-kataboler Stoffwechsel) gestärkt und auf die Ausleitung vorbereitet. Erst danach wird mit der Ausleitung begonnen. Dabei wird der Körper mit dem Impfstoff (mitsamt Begleitstoffen) in energetischer Form konfrontiert. Durchschnittlich braucht es für eine erfolgreiche Ausleitung bei gesunden Menschen zwei separate Behandlungen auf jeweils verschiedene endokrine Drüsen (Hormondrüsen) im Abstand von 1-3 Wochen.

Erfahrungsgemäss rechnen wir mit 2 Sitzungen à je 60-90 Minuten (Stundenansatz CHF 150.00).

Falls von der Impfung unabhängige Vorerkrankungen bestehen, testen wir zuerst, ob der Körper für eine Ausleitung fit genug ist oder, ob die Vorerkrankung prioritär vor der Ausleitung behandelt werden muss. In diesem Fall ist die Behandlung sehr individuell und wird anlässlich der Anamnese besprochen.

Eine Ausleitung bedeutet immer Arbeit für sämtliche Entgiftungsorgane des Körpers, wobei kurzzeitig auch leichte Nebenwirkungen (Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit etc.) auftreten können. Durch einen gesunden Lebensstil (viel Wasser, biologische und pflanzliche Kost) kann die Entgiftung unterstützt und Nebenwirkungen gemindert werden.